Pfeffer aus Kambodscha: Einzigartiger Geschmack

Das Geschmacksprofil von Kampot Pfeffer ist und bleibt unerreicht. Der Pfeffer aus Kambodscha hat sich mittlerweile überall in der Welt wegen seines außergewöhnlichen Aromas einen Namen gemacht. Wer gerne kocht, wird den Pfeffer aus Kambodscha lieben, der viele Gerichte zu etwas besonderem macht.

Pfeffer aus Kambodscha: Herkunft ist entscheidend

Die Pfefferpflanze ist ein Überbegriff für eine Familie verschiedener Arten. Neben herkömmlichen Pfeffer wie wir ihn kennen, existiert Pfeffer in verschiedenen Farben und Aromen wie beispielsweise Szechuanpfeffer oder Piment.
Auch Kampot Pfeffer bildet eine der zahlreichen Pfefferarten. Seinen Namen darf dieser Pfeffer allerdings nur tragen, solange er auch in Kamboscha angebaut wurde. Ist die Herkunft nicht gegeben, handelt es sich nicht um Kambot Pfeffer. Das liegt vor allem auch daran, dass diese Pfefferart ihr Aroma durch die speziellen Nährstoffe erhält, die im kambodschanischen Boden enthalten sind.

Pfeffer aus Kambodscha kaufen: Darauf sollte man achten

Kampot Pfeffer ist mittlerweile ein Luxusgut, das überall auf der Welt sehr begehrt ist. Seine Popularität hat unter anderem leider dazu geführt, dass große Bereiche des Regenwaldes für den Anbau gerodet wurden. Diese Art der nicht nachhaltigen Landwirtschaft hat dafür gesorgt, dass dort, wo einst grüner, saftiger Regenwald war, nur noch Wüste zu sehen ist. Es gibt mittlerweile alternative Arten der Landwirtschaft, das karge Land wieder beleben soll. Die Marke Conflictfood vertreibt Pfeffer aus Kambodscha, der in nachhaltiger Landwirtschaft hergestellt wird. Die Initiative findet man hier: https://conflictfood.com/pfeffer/.

Der Geschmack

Es gibt Kampot Pfefferkörner in drei verschiedenen Farben: Rot, schwarz und weiß. Jede dieser drei Sorten hat ihr völlig eigenes Geschmacksprofil und kann andersartig verwendet werden, um Gerichte zu verfeinern.

Roter Kampot Pfeffer
Kampot Pfeffer wächst als Beere an einem Pfefferstrauch. Sobald die Beeren reif sind, färben sie sich rot und können geerntet werden. Das Aroma der roten Körner nach der Verarbeitung ist voll und leicht blumig. Es eignet sich am besten für Wildgerichte und wird auch in manchen Küchen für die Zubereitung von Desserts verwendet.

Schwarzer Kampot Pfeffer
Erntet man die Beeren des Kampot Pfefferstrauches, solange sie noch nicht reif sind, erhält man schwarze Pfefferkörner. Diese haben einen Nelkenartigen Geschmack und manchmal sogar ein leichtes Minzaroma. Dieser Pfeffer passt hervorragend zu Steak und Grillfleisch.

Weißer Kampot Pfeffer
Fermentiert man die roten Pfefferkörner des Kampotpfeffers erhält man weiße Pfefferkörner. Das Aroma des weißen Kampot Pfeffers schmeckt klar und sucht seinesgleichen. Besonders Geflügelgerichte profitieren von dem Geschmack.